Unsere Grundsätze

Folgende Grundsätze bestimmen unser Handeln:

  • Selbstbefähigung: Wir bieten Hilfe zur Selbsthilfe so dass eine individuelle Befähigung zur Alltags- und Lebensbewältigung erfolgt.
  • Information: Wir klären unsere Klienten zur Wahrnehmung ihrer Rechte und Pflichten auf.
  • Gleichbehandlung: Wir sehen unsere Klienten in erster Linie als Menschen. Eine Unterscheidung oder Bevorzugung nach Alter, Geschlecht, Religion, ethnischer Zugehörigkeit oder sexueller Orientierung ist für uns ausgeschlossen.
  • Zugänglichkeit: Unsere Angebote zeichnen sich durch eine gute Erreichbarkeit, ausreichende Niederschwelligkeit im Sinne des Abbaus möglicher Zugangshürden sowie einer ganzheitlichen Ausrichtung aus.
  • Respektvoller Umgang: Wir pflegen einen stets freundlichen, respektvollen und höflichen Umgang mit unseren Klienten, der zu gegenseitiger Anerkennung führen soll
  • Transparenz: Wir informieren die beteiligten Akteure über die Aspekte unserer Tätigkeit. Dies gilt insbesondere für die Information unserer Klienten, die im Regelfall aufgrund der Sprachbarriere mit Verständnisproblemen zu kämpfen haben.
  • Ressourcenorientierung: Wir berücksichtigen die vorhandenen Ressourcen der Klienten und unterstützen bei der Weiterentwicklung dieser Ressourcen zur Erweiterung der individuellen Handlungsfähigkeit.
  • Kontinuität: Alle unsere Maßnahmen zielen auf eine langfristige Entwicklung unserer Klienten ab und sind eingebettet in eine systematisch ausgearbeitete individuelle Bedarfs- und Zielanalyse
  • Partizipation: Die Klienten werden bei der Planung und Gestaltung unserer Angebote beteiligt.
  • Beschwerdemöglichkeit: Unsere Klienten erhalten von uns die Möglichkeit, sich an eine externe Beschwerdestelle zu wenden, die in Leipzig bislang durch den Flüchtlingsrat Leipzig wahrgenommen wird.